Chin Mudra

„Das ist die größte Herausforderung des Lebendigseins:
die Ungerechtigkeit dieser Welt mitanzusehen
und nicht zuzulassen, dass sie unser Licht zerstört.“
(Unbekannt)

 

Ihr Lieben,

nach fünf langen Monaten, die unser Studio jetzt geschlossen hat, wird unsere Geduld weiter auf eine harte Probe gestellt. Auf mindestens noch einmal zwei, eher wohl drei oder vielleicht auch mehr Monate Lockdown müssen wir uns einstellen. Und wie es danach weiter geht, bleibt weiterhin völlig ungewiss.

Ja, wir empfinden das als äußerst ungerecht. Denn während 87 Prozent der Wirtschaft mehr oder weniger normal ihrer Tätigkeit nachgehen können, wird bei den restlichen 13 Prozent mit aller Härte durchgegriffen. Und wenn die Regierung dann noch verlautbart, es bestehe keine Notwendigkeit, Fitnessstudios und Sportvereine zu öffnen, Gartenarbeit, Spazierengehen und Radfahren würde den Menschen ausreichend Bewegung verschaffen, dann fällt es schon schwer, positiv und zuversichtlich zu bleiben.

Und dennoch ist diese Ungerechtigkeit eine kleine im Vergleich zu dem, was tagtäglich in der Welt passiert: in Myanmar, Tigray, Belarus und vielen anderen Regionen dieser Welt. Wir dürfen nicht wegsehen, müssen hinschauen, die Ungerechtigkeiten beim Namen nennen, auch wenn wir sonst vielleicht nicht viel tun können. Und dabei versuchen, unser Licht leuchten zu lassen, um etwas Hoffnung in die Welt zu bringen.

Am morgigen Donnerstag findet ausnahmsweise kein Unterricht statt. Für einen Tag knipsen wir das Mattengold-Licht aus. Wir müssen unsere Köpfe frei kriegen, wollen damit aber auch ein bisschen bewusst machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir noch da sind. Und dass wir in einem halben Jahr oder Jahr noch da sein werden. Viele haben schon aufgegeben, Yogastudios, Restaurants, Einzelhändler, Künstler … und viele werden in den nächsten Monaten dazu kommen. Noch hoffen wir, dass wir nicht dazu gehören und diese Krise überstehen werden.

Den Rest des Osterwochenendes wird hauptsächlich Jasmin für uns rocken – vielen Dank dafür, liebe Jasmin!:

  • mit einer Yoga Stretch & Release-Stunde am Karfreitag um 18 Uhr
  • der gewohnten Yoga für alle-Stunde am Sonntag um 10 Uhr
  • und einer 90-minütigen AYI-Stunde, einer „Half LedClass“ am Ostermontag um 18 Uhr – auch diese Stunde ist natürlich „für alle“ geeignet.

Zudem gibt’s auch am Samstag die gewohnte Yoga für alle-Stunde mit Ralf.

Einzelunterricht Yoga & Pilates

„Nichts verändert sich, bis wir uns selbst ändern.
Und plötzlich verändert sich alles.“

Nach sechseinhalb Jahren, zwei harten Lockdowns und fast 8 Monaten Zwangsschließung unseres Studios sind wir nicht mehr dieselben, wie zu Beginn unseres Abenteuers Mattengold. Und das darf und soll man auch sehen. Da zudem unsere Homepage etwas in die Jahre gekommen war und schon seit Monaten nicht mehr richtig funktioniert hat, haben wir trotz Lockdown und finanziellen Engpässen die letzten Wochen und Monate genutzt, um nicht nur eine neue Homepage aufzubauen, sondern auch unseren ganzen Auftritt einem kompletten Relaunch zu unterziehen. Alles haben wir auf den Prüfstand gestellt: Logo, Schriften, Farben, Inhalte … und auch ein professionelles Foto-Shooting mit unseren Lehrern haben wir gemacht, im letzten November schon.

Seit gut einer Woche ist die neue Homepage nun online: freundlicher, klarer, dynamischer, prägnanter als die alte (wie wir finden), und wir hoffen, dass ihr genauso happy damit seid wie wir.

Sogar ein kleines Image-Video übers Mattengold, das eine Studentin der Hochschule der Medien im Rahmen einer Projektarbeit für uns gemacht hat, gibt es jetzt. Vielen Dank für das tolle Video, liebe Kira!

Ach ja: Wir können euch versichern, dass wir uns diese Arbeit ganz bestimmt nicht gemacht hätten, wenn wir auch nur eine Minute daran gedacht hätten, aufzugeben.

Ab sofort wieder Einzel- und Paarunterricht

Eine gute Nachricht ist, dass auch wir zumindest ein klein wenig von den Lockerungen profitieren. Auch wenn Fitness- und Yogastudios weiterhin geschlossen bleiben, ist doch „Personal Training im 1:1 Unterricht“ wieder möglich, ebenso wie Unterricht in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, die aber (inkl. Lehrer) aus maximal zwei Haushalten stammen dürfen.

Das heißt: Ab sofort könnt ihr wieder Einzelstunden bei uns buchen sowie Stunden zusammen mit euren Partnern, Eltern oder Kindern! Und natürlich würden uns freuen, wenn ihr von dieser Möglichkeit Gebrauch macht!

Barfuß am Meer

„Ich will hier in dieser kleinen Hütte sitzen und barfuß am Wasser gehen und ins Meer hineinlaufen und Meer und Luft mit meinem ganzen müden und durstigen Körper mit jeder Stelle fühlen, der dieser Winter Unrecht getan hat.“
Rainer Maria Rilke

 

Ihr Lieben,

auch wenn es vorerst ein Traum bleiben wird, barfuß ins Meer zu laufen, so beschreibt Rainer Maria Rilke das aktuell vorherrschende Gefühl, wie wir finden, ausgesprochen gut. Es dürstet uns nach Leben, nach diesem langen, harten Lockdown-Winter, nach Natur, Begegnungen, Berührungen, nach Austausch. Wir möchten unsere körperlichen und seelischen Wunden heilen, die die Pandemie und der Lockdown geschlagen haben. Ob das Licht am Ende des Tunnels schon sichtbar ist, mag jeder für sich beurteilen. Aber sicher ist, und das zeigt uns der Frühling in aller Deutlichkeit: Das Leben lässt sich nicht dauerhaft einsperren, es sucht sich immer einen Weg.

Zur Lockdown-Müdigkeit scheint zumindest teilweise auch eine gewisse Online-Müdigkeit zu kommen, weshalb wir uns entschieden haben, die beiden Donnerstagskurse Yoga für Schwangere und Lunchbreak Yin einzustellen. Hier unser aktueller Kursplan!

Aufgefallen ist uns, dass es speziell beim Samstagskurs Yoga für alle viele Nachüber*innen gibt. Und wir haben uns gefragt, woran das liegt? Ist 9:30 Uhr doch etwas zu früh? Wenn ihr eine ganz eindeutige Meinung dazu habt wie „Ja, den Kurs bitte unbedingt auf 10 Uhr legen wie den Sonntagskurs“ oder „Nein, bitte auf jeden Fall bei 9:30 Uhr belassen“, dann schreibt uns gerne eine Mail dazu. Wenn es euch egal ist, müsst ihr euch nicht melden.

WIE GEHT ES WEITER?

Das ist im Moment noch schwer zu sagen. Weder wann es weiter geht noch wie können wir im Moment abschätzen. Immerhin scheint auch in Regierungskreisen die Erkenntnis zu reifen, dass der Lockdown nicht ewig fortgesetzt werden kann. Wie die Bedingungen dann auch immer aussehen mögen. Wir lassen uns überraschen, versuchen aber, uns zumindest gedanklich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten. Sicher ist, dass wir für eine ganze Weile Hybrid-Unterricht anbieten werden, d.h. zusätzlich zum Präsenzunterricht im Studio erfolgt der Live-Stream ins Internet.