Chin Mudra

„Das ist die größte Herausforderung des Lebendigseins:
die Ungerechtigkeit dieser Welt mitanzusehen
und nicht zuzulassen, dass sie unser Licht zerstört.“
(Unbekannt)

 

Ihr Lieben,

nach fünf langen Monaten, die unser Studio jetzt geschlossen hat, wird unsere Geduld weiter auf eine harte Probe gestellt. Auf mindestens noch einmal zwei, eher wohl drei oder vielleicht auch mehr Monate Lockdown müssen wir uns einstellen. Und wie es danach weiter geht, bleibt weiterhin völlig ungewiss.

Ja, wir empfinden das als äußerst ungerecht. Denn während 87 Prozent der Wirtschaft mehr oder weniger normal ihrer Tätigkeit nachgehen können, wird bei den restlichen 13 Prozent mit aller Härte durchgegriffen. Und wenn die Regierung dann noch verlautbart, es bestehe keine Notwendigkeit, Fitnessstudios und Sportvereine zu öffnen, Gartenarbeit, Spazierengehen und Radfahren würde den Menschen ausreichend Bewegung verschaffen, dann fällt es schon schwer, positiv und zuversichtlich zu bleiben.

Und dennoch ist diese Ungerechtigkeit eine kleine im Vergleich zu dem, was tagtäglich in der Welt passiert: in Myanmar, Tigray, Belarus und vielen anderen Regionen dieser Welt. Wir dürfen nicht wegsehen, müssen hinschauen, die Ungerechtigkeiten beim Namen nennen, auch wenn wir sonst vielleicht nicht viel tun können. Und dabei versuchen, unser Licht leuchten zu lassen, um etwas Hoffnung in die Welt zu bringen.

Am morgigen Donnerstag findet ausnahmsweise kein Unterricht statt. Für einen Tag knipsen wir das Mattengold-Licht aus. Wir müssen unsere Köpfe frei kriegen, wollen damit aber auch ein bisschen bewusst machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir noch da sind. Und dass wir in einem halben Jahr oder Jahr noch da sein werden. Viele haben schon aufgegeben, Yogastudios, Restaurants, Einzelhändler, Künstler … und viele werden in den nächsten Monaten dazu kommen. Noch hoffen wir, dass wir nicht dazu gehören und diese Krise überstehen werden.

Den Rest des Osterwochenendes wird hauptsächlich Jasmin für uns rocken – vielen Dank dafür, liebe Jasmin!:

  • mit einer Yoga Stretch & Release-Stunde am Karfreitag um 18 Uhr
  • der gewohnten Yoga für alle-Stunde am Sonntag um 10 Uhr
  • und einer 90-minütigen AYI-Stunde, einer „Half LedClass“ am Ostermontag um 18 Uhr – auch diese Stunde ist natürlich „für alle“ geeignet.

Zudem gibt’s auch am Samstag die gewohnte Yoga für alle-Stunde mit Ralf.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.