Yoga an den Nagel hängen. Nicht mit uns!

Unter dem Hashtag #TanzschuheandenNagelhaengen haben die Tanzschulen zum Jahrestag der Pandemie am kommenden Dienstag, 17.3., eine tolle und aufmerksamkeitsstarke Aktion gestartet. Diese Idee haben wir Yogastudios aufgegriffen und unter dem Hashtag #yogaandennagelhängen unsere eigene Social Media Kampagne gestartet.

Die Idee

Kommende Woche schicken wir ein Paket an das Bundeskanzleramt (Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin) mit der Botschaft: „Wir wollen unseren Yogaberuf nicht an den Nagel hängen, aber wenn nicht bald etwas passiert und wir unsere Studios wieder öffnen dürfen, werden wir dazu gezwungen sein.“ Wir hoffen, dass sich möglichst viele Yogalehrer – und vielleicht auch Schüler, die ihr Hobby nicht an den Nagel hängen möchten – anschließen.

Ob ihr eine alte Yogamatte, eine Leggins oder was auch immer schickt, ist eigentlich völlig egal, Hauptsache, es kommen am Dienstag ganz viele Päckchen in Berlin an: Yogamatten, Jogginghosen, Tanzschuhe und vielleicht ja auch Fußbälle und andere Dinge.

Dieser Mustertext wird dem Päckchen beigelegt:

Liebe Regierende, liebe Entscheider in der Corona-Pandemie,

mit diesem Paket schicken wir Ihnen ein Symbol unseres Schaffens. Und hoffentlich eine Mahnung und Erinnerung für Ihr zukünftiges Handeln! Seit exakt einem Jahr befinden wir uns überwiegend im Lockdown. Wir können nur noch äußerst eingeschränkt unserem Beruf nachgehen, haben nur noch zu einem kleinen Teil unserer Kunden Kontakt – via Zoom und Online-Videos.

Da zudem die versprochenen Hilfen viel zu spät kommen und bei Weitem nicht ausreichen, viele Yogalehrer*innen durch jedes Förderraster fallen, kämpft unsere komplette Branche ums Überleben. Tausende, vielleicht Zehntausende von Existenzen und Arbeitsplätzen sind in Gefahr, und wenn nicht ganz schnell etwas passiert, gehen bei uns in Kürze alle Lichter aus. Dies wäre eine Katastrophe, nicht nur für uns haupt- und nebenberuflich arbeitende Yogalehrer*innen, sondern auch für unsere Kunden und die gesamte Gesellschaft.

Denn Yoga bietet ein unglaubliches Potenzial: Ob Rückenprobleme, Stress, Burnout, Bewegungsmangel, Übergewicht, Erhaltung der Mobilität insbesondere bei älteren Menschen – Yoga hilft! Yoga wirkt präventiv und oft auch therapeutisch, leistet einen ganz wichtigen Beitrag, die angeschlagene Gesundheit wieder herzustellen. Und dieses Potenzial, das Yoga bietet, könnte bald unwiederbringlich verloren sein.

Doch wir Studiobesitzer, Yogalehrerinnen und Yogalehrer sagen dazu NEIN! Wir sind nicht bereit, unseren Beruf an den Nagel zu hängen! Deshalb schicken wir Ihnen diesen Nagel zu, zusammen mit einem Symbol, das für unsere Branche steht – und verbunden mit der Aufforderung, dass auch Sie Ihren Teil dazu beitragen, die Yoga-Branche zu retten.

Mit freundlichen Grüßen

#yogaandennagelhängen
#wirsindyoga

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.