Budokon-Yoga

Leben ist Bewegung. Wir sind in einem ständigen Fluss, wir verändern uns, wir müssen uns anpassen, wir wachsen. Das Budokon Mixed Movement System zielt genau darauf ab. Es unterstützt uns nicht nur körperlich, sondern auch mental und emotional, in diesem Fluss zu bleiben und nicht schon bei der kleinsten Erschütterung das Gleichgewicht zu verlieren oder aufzugeben.

Budokon Yoga ist inspiriert vom traditionellen Ashtanga und Hatha Yoga sowie der Kampfkunst. Statt eine Position einzunehmen und zu halten,  erwarten euch kraftvoll fließende, ineinander übergehende Bewegungen, die nicht nur eure volle Aufmerksamkeit, sondern auch Gleichgewicht und Koordination fordern. Budokon Mobility ist eine Free Movement Form. Ausgehend von fünf Grundpositionen lernen wir, uns frei im Raum zu bewegen, ohne fest vorgegebene Abläufe, vollkommen intuitiv.

Der Workshop ist für alle geeignet, die schon ein paar Monate regelmäßig Yoga, Pilates oder auch eine Kampfkunst praktizieren und Lust haben, mal etwas anderes auszuprobieren. Vorkenntnisse im Budokon sind nicht erforderlich.

Termin: Samstag, 25. September 2021
Uhrzeit: 11:00 – 14:00 Uhr
Lehrerin: Jasmin
Kosten: 40,- Euro
Abo-Besitzer / ermäßigt: 35,- Euro

Teilnahme nur mit Anmeldung an: studio@mattengold.de

7 Jahre Mattengold Yoga & Pilates

Ihr Lieben,

heimlich, still und leise ist Mattengold am vergangenen Donnerstag 7 Jahre alt geworden. Gefeiert haben wir dieses Jubiläum nicht, wie ihr gemerkt habt, dafür ist gerade einfach nicht die passende Zeit. Aber sehr bewusst erlebt haben wir diesen Tag allemal.

Dass das verflixte 7. Jahr solch ein harter Brocken wird, hätten wir uns vor 2 Jahren nicht einmal im Traum vorstellen können. Aber es war definitiv eine einschneidende und prägende Zeit, die uns verändert hat. Und sind wir zutiefst dankbar, dass wir es geschafft haben. Dass wir überhaupt noch da sind. Dass wir wieder da sind!

Es ist also ein wunderbarer Zeitpunkt, euch allen noch einmal aus tiefstem Herzen DANKE zu sagen! Danke dafür, dass ihr uns über einen solch unglaublich langen Zeitraum die Treue gehalten habt, dass ihr mit uns gezittert und uns die Daumen gedrückt habt, dass wir durchalten. Dass ihr eure Abos habt weiterlaufen lassen, oft ohne dass ihr eine Gegenleistung dafür erhalten habt, dass ihr uns gespendet habt, für unsere YouTube-Videos oder einfach so, dass ihr mit uns live via Zoom geübt und so den Kontakt zu uns und zu Yoga und Pilates gehalten habt. Oder einfach dadurch, dass ihr unsere Newsletter gelesen und gelegentlich an uns gedacht habt. Ohne eure Treue und Unterstützung gäbe es das Mattengold heute wahrscheinlich nicht mehr. Dafür verneigen wir uns und sagen herzlichen Dank und Namaste!

Und danke und Namaste sagen wir natürlich auch all jenen, die schon wieder den Weg zu uns ins Studio gefunden haben! Es ist ja gar nicht so leicht, den Hebel wieder umzulegen, den Alltag wieder neu zu strukturieren. Aber für uns ist es natürlich essentiell, und die kommenden Monate werden nicht weniger herausfordernd sein als das letzte Jahr. Also wenn du gerade noch zögerst, unsicher bist oder mit dem ziemlich groß gewordenen inneren Schweinehund kämpfst, gib dir einen Ruck! Alle, die in den letzten 3 Wochen schon da waren, werden dir bestätigen, wie schön und energiegeladen es ist, gemeinsam in einer Gruppe zu üben. Je schneller die aktuellen Kurse wieder voll werden, desto eher können wir auch unseren Stundenplan wieder erweitern. Das liegt wirklich nur an euch. 😊

Vielleicht möchtest du ja auch gerne deinen Partner einmal mitbringen, eine Freundin, einen Kollegen oder wen auch immer. Anlässlich unseres 7-jährigen Bestehens haben wir uns zwei besondere Angebote überlegt:

  • „Bring a friend“: Alle, die aktuell ein Abo oder eine Punktekarte bei uns haben (ausgenommen: Groupon), können im Laufe des Juli eine Person für eine kostenlose Schnupperstunde mitbringen. Bitte beachte, dass sich natürlich auch diese Person für die Stunde anmelden muss.
  • Zudem gibt es für Neukunden einen Rabatt von 10% auf alle unsere Produkte! Auch dieses Angebot gilt den gesamten Juli!

 

Wir freuen uns riesig darauf, gemeinsam mit euch wieder richtig durchzustarten!

Wir öffnen wieder

Die Olive war für die alten Völker Griechenlands und Roms der Baum des Lebens. Ein geflochtener Olivenkranz galt als Zeichen der Überwindung von destruktiven Mächten. Und auch heute noch steht der Olivenbaum, der sich aus seinem Wurzelwerk heraus unablässig selbst erneuert, für Widerstandskraft, Regenerationsfähigkeit und Wiedergeburt.

 

Ihr Lieben,

diese Geschichte hat die Tutorin unserer Tochter Millie vor wenigen Wochen erzählt, als sie jedem Schüler zusammen mit dem Abschlusszeugnis ein Olivenbäumchen überreicht hat. Eine wundervolle Symbolik, die, so dachten wir sofort, auch perfekt auf die bevorstehende Wiedereröffnung unseres Studios passt – die sich nach so langer Zeit auch ein bisschen anfühlt wie eine Wiedergeburt.

Nun ist es also endlich soweit! Am Donnerstag, den 10. Juni öffnet das Mattengold wieder!

Alle Kurse als Hybrid-Kurse – vor Ort und online!

Da zunächst die Teilnehmerzahlen noch stark begrenzt sind und vielleicht manche von euch im Moment noch lieber zu Hause üben, werden wir zumindest in den ersten Monaten alle Kurse als Hybrid-Kurse anbieten. D.h. sie finden mit einer begrenzten Teilnehmerzahl vor Ort statt – und werden gleichzeitig online übertragen.

Wir beginnen mit dem Stundenplan, den ihr aus den letzten Wochen kennt, d.h. alle seitherigen Online-Kurse werden ab Donnerstag als Hybrid-Kurse angeboten – mit 13 Plätzen pro Kurs im Studio, da zunächst alle Kurse im großen Raum stattfinden.

Wichtig: Alle Kurse sind in unserem Buchungssystem fitogram doppelt angelegt – ONLINE und STUDIO. Ihr müsst euch also im Vorfeld genau überlegen, ob ihr im Studio oder zu Hause üben wollt und euch dann für den entsprechenden Kurs anmelden. Bitte passt hier ganz genau auf, dass ihr euch für den richtigen Kurs anmeldet, nicht dass wir am Ende leere Plätze im Studio haben oder euch wieder nach Hause schicken müssen. Und bitte auch nur für dem Präsenzunterricht im Studio anmelden, wenn ihr wisst, dass ihr auch wirklich kommen könnt!

Wenn die Kurse gut besucht sind, werden wir den Kursplan selbstverständlich schnell ausbauen.

Geimpft, getestet, genesen …

Voraussetzungen für eine Teilnahme am Präsenzunterricht

Voraussetzung für die Teilnahme am Yoga- und Pilatesunterricht ist ein negativer Schnell- oder PCR-Test, eine vollständige Impfung oder eine ausgestandene Covid-19-Erkrankung im letzten halben Jahr.

Um euch die Teilnahme an unseren Kursen so einfach wie möglich zu machen, gibt es kostenlose Schnelltests bei uns im Studio! Diese könnt ihr unmittelbar vor der Stunde durchführen, ihr müsst lediglich etwa 20 Minuten vor Kursbeginn da sein. Ihr bekommt dann sogar eine Bescheinigung von uns, dass ihr den Test bei uns (unter Aufsicht) durchgeführt habt, diese könnt ihr dann für weitere Aktivitäten innerhalb der nächsten 24 Stunden nutzen.

Allgemeine Abstands- und Hygieneregeln vor Ort

Trotz der „3 Gs“ (geimpft, getestet, genesen), gelten vor Ort die bekannten Abstands- und Hygieneregeln:

  • Das Tragen von Masken ist zwar keine Pflicht im Studio. Allerdings kann es vorkommen, dass beim Ankommen und Gehen (zum Beispiel am Schuhregal oder in der Umkleidekabine) der Abstand von 1,5 Metern nicht permanent konsequent eingehalten werden kann, weshalb wir es für sinnvoll erachten, dass ihr beim Ankommen und Gehen eine Maske tragt oder zumindest dabei habt.
  • Wie im letzten Jahr auch schon, bitten wir euch, möglichst schon umgezogen zu den Kursen zu kommen und eure eigenen Matten und Hilfsmittel mitzubringen, beziehungsweise, wo dies nicht möglich ist, Decken oder Handtücher, um Leihmatten und -hilfsmittel zu bedecken.
  • Wir werden einen Spender zur Händedesinfektion am Eingang aufstellen, so dass ihr, wenn ihr möchtet, beim Kommen und / oder Gehen eure Hände desinfizieren könnt.
  • Selbstverständlich sind auch weiterhin unsere Luftreinigungsgeräte im Einsatz, zudem werden wir zwischen und nach den Kursen ausreichend lüften.

Wir freuen uns riesig, euch alle bald wieder bei uns im Studio zu sehen und hoffen, dass auch ihr es kaum erwarten könnt, wieder gemeinsam im Studio zu praktizieren. Natürlich werden wir uns erst einmal wieder ein bisschen daran gewöhnen müssen, in der Gruppe Yoga und Pilates zu üben, aber wir sind sicher, dass das ganz schnell gehen wird. Auf jeden Fall werden wir alles dafür tun, dass ihr euch bei uns gut und sicher fühlt.

Personal Training Yoga, Yin Yoga, Pilates

„Die meisten Leute kommen zum Yoga, um ihren Körper zu heilen – und es funktioniert; aber das ist es nicht, warum sie immer und immer wieder zurückkommen. Sie kommen wieder, weil Yoga ihr Leben heilt.“
Max Strom

 

Ihr Lieben,

unser Fokus wird in dieser Woche, wie auch schon in der vergangenen, auf der Hüfte liegen. Aber ist die Yogapraxis durch diese körperliche Fokussierung weniger spirituell? Oft wird dem westlichen Yoga ja vorgeworfen, er sei zu körperorientiert, vernachlässige das Spirituelle oder ignoriere es gar komplett.

Die Antwort ist: Es liegt allein an uns. Legen wir den Fokus darauf, beweglicher zu werden, die Hände bei gestreckten Beinen auf den Fußboden oder gar die Beine hinter den Kopf zu bekommen? Oder nutzen wir unseren Körper, die Körperübungen und unseren Atem, um in Verbindung mit uns selbst UND mit dem „Geist“ / dem „Göttlichen“ zu kommen? Wir haben die Wahl, ob wir die Yogapraxis in erster Linie nutzen, um uns fit zu halten oder (zudem) Freude, Tiefe und Sinn in unser Leben zu bringen.

Dienstag: Yoga Basic Deep & Slow statt Lunchbreak Yoga

Dienstags gibt es ab sofort eine kleine Änderung in unserem Stundenplan. Da die Lunchbreak-Stunde in den letzten Wochen stets mehr Nachüber als Live-Teilnehmer hatte, legen wir die Stunde auf den frühen Abend. Das heißt: Von 17:30 – 18:30 Uhr gibt es dienstags ab sofort Yoga Basic Deep & Slow!

Vielleicht ist das ja auch ein gutes Omen. Ein erster Schritt zurück zu etwas mehr Normalität. 🙂

Tu dir was Gutes – mit einer Einzelstunde!

Seit letzter Woche haben wir wieder grünes Licht für Einzelunterricht (nachdem es zwischendurch ja nochmals untersagt war), was uns natürlich sehr freut! Also wenn dir zu Hause langsam die Decke auf den Kopf fällt und du dir die Wartezeit verkürzen möchtest, bis wieder gemeinsames Üben in der Gruppe möglich ist; wenn dir der Rücken schmerzt vom vielen Sitzen oder die Augen vom vielen auf den Bildschirm Starren, dann gönne dir doch eine Einzelstunde! Hast du gewusst, dass das die klassische Art ist, Yoga und Pilates zu praktizieren und zu unterrichten? – Eins zu eins, der Schüler und sein Lehrer. Weil so eine ganz besondere körperliche und geistige Verbindung und noch mehr Tiefe in der Praxis entsteht. Selbstverständlich können wir in einer Einzelstunde ganz auf deine persönlichen Bedürfnisse eingehen.

Wir wünschen euch eine sonnige Woche und einen freudvollen Tanz in den Mai!

Chin Mudra

„Das ist die größte Herausforderung des Lebendigseins:
die Ungerechtigkeit dieser Welt mitanzusehen
und nicht zuzulassen, dass sie unser Licht zerstört.“
(Unbekannt)

 

Ihr Lieben,

nach fünf langen Monaten, die unser Studio jetzt geschlossen hat, wird unsere Geduld weiter auf eine harte Probe gestellt. Auf mindestens noch einmal zwei, eher wohl drei oder vielleicht auch mehr Monate Lockdown müssen wir uns einstellen. Und wie es danach weiter geht, bleibt weiterhin völlig ungewiss.

Ja, wir empfinden das als äußerst ungerecht. Denn während 87 Prozent der Wirtschaft mehr oder weniger normal ihrer Tätigkeit nachgehen können, wird bei den restlichen 13 Prozent mit aller Härte durchgegriffen. Und wenn die Regierung dann noch verlautbart, es bestehe keine Notwendigkeit, Fitnessstudios und Sportvereine zu öffnen, Gartenarbeit, Spazierengehen und Radfahren würde den Menschen ausreichend Bewegung verschaffen, dann fällt es schon schwer, positiv und zuversichtlich zu bleiben.

Und dennoch ist diese Ungerechtigkeit eine kleine im Vergleich zu dem, was tagtäglich in der Welt passiert: in Myanmar, Tigray, Belarus und vielen anderen Regionen dieser Welt. Wir dürfen nicht wegsehen, müssen hinschauen, die Ungerechtigkeiten beim Namen nennen, auch wenn wir sonst vielleicht nicht viel tun können. Und dabei versuchen, unser Licht leuchten zu lassen, um etwas Hoffnung in die Welt zu bringen.

Am morgigen Donnerstag findet ausnahmsweise kein Unterricht statt. Für einen Tag knipsen wir das Mattengold-Licht aus. Wir müssen unsere Köpfe frei kriegen, wollen damit aber auch ein bisschen bewusst machen, dass es nicht selbstverständlich ist, dass wir noch da sind. Und dass wir in einem halben Jahr oder Jahr noch da sein werden. Viele haben schon aufgegeben, Yogastudios, Restaurants, Einzelhändler, Künstler … und viele werden in den nächsten Monaten dazu kommen. Noch hoffen wir, dass wir nicht dazu gehören und diese Krise überstehen werden.

Den Rest des Osterwochenendes wird hauptsächlich Jasmin für uns rocken – vielen Dank dafür, liebe Jasmin!:

  • mit einer Yoga Stretch & Release-Stunde am Karfreitag um 18 Uhr
  • der gewohnten Yoga für alle-Stunde am Sonntag um 10 Uhr
  • und einer 90-minütigen AYI-Stunde, einer „Half LedClass“ am Ostermontag um 18 Uhr – auch diese Stunde ist natürlich „für alle“ geeignet.

Zudem gibt’s auch am Samstag die gewohnte Yoga für alle-Stunde mit Ralf.

Yoga an den Nagel hängen. Nicht mit uns!

Unter dem Hashtag #TanzschuheandenNagelhaengen haben die Tanzschulen zum Jahrestag der Pandemie am kommenden Dienstag, 17.3., eine tolle und aufmerksamkeitsstarke Aktion gestartet. Diese Idee haben wir Yogastudios aufgegriffen und unter dem Hashtag #yogaandennagelhängen unsere eigene Social Media Kampagne gestartet.

Die Idee

Kommende Woche schicken wir ein Paket an das Bundeskanzleramt (Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin) mit der Botschaft: „Wir wollen unseren Yogaberuf nicht an den Nagel hängen, aber wenn nicht bald etwas passiert und wir unsere Studios wieder öffnen dürfen, werden wir dazu gezwungen sein.“ Wir hoffen, dass sich möglichst viele Yogalehrer – und vielleicht auch Schüler, die ihr Hobby nicht an den Nagel hängen möchten – anschließen.

Ob ihr eine alte Yogamatte, eine Leggins oder was auch immer schickt, ist eigentlich völlig egal, Hauptsache, es kommen am Dienstag ganz viele Päckchen in Berlin an: Yogamatten, Jogginghosen, Tanzschuhe und vielleicht ja auch Fußbälle und andere Dinge.

Dieser Mustertext wird dem Päckchen beigelegt:

Liebe Regierende, liebe Entscheider in der Corona-Pandemie,

mit diesem Paket schicken wir Ihnen ein Symbol unseres Schaffens. Und hoffentlich eine Mahnung und Erinnerung für Ihr zukünftiges Handeln! Seit exakt einem Jahr befinden wir uns überwiegend im Lockdown. Wir können nur noch äußerst eingeschränkt unserem Beruf nachgehen, haben nur noch zu einem kleinen Teil unserer Kunden Kontakt – via Zoom und Online-Videos.

Da zudem die versprochenen Hilfen viel zu spät kommen und bei Weitem nicht ausreichen, viele Yogalehrer*innen durch jedes Förderraster fallen, kämpft unsere komplette Branche ums Überleben. Tausende, vielleicht Zehntausende von Existenzen und Arbeitsplätzen sind in Gefahr, und wenn nicht ganz schnell etwas passiert, gehen bei uns in Kürze alle Lichter aus. Dies wäre eine Katastrophe, nicht nur für uns haupt- und nebenberuflich arbeitende Yogalehrer*innen, sondern auch für unsere Kunden und die gesamte Gesellschaft.

Denn Yoga bietet ein unglaubliches Potenzial: Ob Rückenprobleme, Stress, Burnout, Bewegungsmangel, Übergewicht, Erhaltung der Mobilität insbesondere bei älteren Menschen – Yoga hilft! Yoga wirkt präventiv und oft auch therapeutisch, leistet einen ganz wichtigen Beitrag, die angeschlagene Gesundheit wieder herzustellen. Und dieses Potenzial, das Yoga bietet, könnte bald unwiederbringlich verloren sein.

Doch wir Studiobesitzer, Yogalehrerinnen und Yogalehrer sagen dazu NEIN! Wir sind nicht bereit, unseren Beruf an den Nagel zu hängen! Deshalb schicken wir Ihnen diesen Nagel zu, zusammen mit einem Symbol, das für unsere Branche steht – und verbunden mit der Aufforderung, dass auch Sie Ihren Teil dazu beitragen, die Yoga-Branche zu retten.

Mit freundlichen Grüßen

#yogaandennagelhängen
#wirsindyoga

Einzelunterricht Yoga & Pilates

„Nichts verändert sich, bis wir uns selbst ändern.
Und plötzlich verändert sich alles.“

Nach sechseinhalb Jahren, zwei harten Lockdowns und fast 8 Monaten Zwangsschließung unseres Studios sind wir nicht mehr dieselben, wie zu Beginn unseres Abenteuers Mattengold. Und das darf und soll man auch sehen. Da zudem unsere Homepage etwas in die Jahre gekommen war und schon seit Monaten nicht mehr richtig funktioniert hat, haben wir trotz Lockdown und finanziellen Engpässen die letzten Wochen und Monate genutzt, um nicht nur eine neue Homepage aufzubauen, sondern auch unseren ganzen Auftritt einem kompletten Relaunch zu unterziehen. Alles haben wir auf den Prüfstand gestellt: Logo, Schriften, Farben, Inhalte … und auch ein professionelles Foto-Shooting mit unseren Lehrern haben wir gemacht, im letzten November schon.

Seit gut einer Woche ist die neue Homepage nun online: freundlicher, klarer, dynamischer, prägnanter als die alte (wie wir finden), und wir hoffen, dass ihr genauso happy damit seid wie wir.

Sogar ein kleines Image-Video übers Mattengold, das eine Studentin der Hochschule der Medien im Rahmen einer Projektarbeit für uns gemacht hat, gibt es jetzt. Vielen Dank für das tolle Video, liebe Kira!

Ach ja: Wir können euch versichern, dass wir uns diese Arbeit ganz bestimmt nicht gemacht hätten, wenn wir auch nur eine Minute daran gedacht hätten, aufzugeben.

Ab sofort wieder Einzel- und Paarunterricht

Eine gute Nachricht ist, dass auch wir zumindest ein klein wenig von den Lockerungen profitieren. Auch wenn Fitness- und Yogastudios weiterhin geschlossen bleiben, ist doch „Personal Training im 1:1 Unterricht“ wieder möglich, ebenso wie Unterricht in Kleingruppen mit maximal fünf Personen, die aber (inkl. Lehrer) aus maximal zwei Haushalten stammen dürfen.

Das heißt: Ab sofort könnt ihr wieder Einzelstunden bei uns buchen sowie Stunden zusammen mit euren Partnern, Eltern oder Kindern! Und natürlich würden uns freuen, wenn ihr von dieser Möglichkeit Gebrauch macht!

Barfuß am Meer

„Ich will hier in dieser kleinen Hütte sitzen und barfuß am Wasser gehen und ins Meer hineinlaufen und Meer und Luft mit meinem ganzen müden und durstigen Körper mit jeder Stelle fühlen, der dieser Winter Unrecht getan hat.“
Rainer Maria Rilke

 

Ihr Lieben,

auch wenn es vorerst ein Traum bleiben wird, barfuß ins Meer zu laufen, so beschreibt Rainer Maria Rilke das aktuell vorherrschende Gefühl, wie wir finden, ausgesprochen gut. Es dürstet uns nach Leben, nach diesem langen, harten Lockdown-Winter, nach Natur, Begegnungen, Berührungen, nach Austausch. Wir möchten unsere körperlichen und seelischen Wunden heilen, die die Pandemie und der Lockdown geschlagen haben. Ob das Licht am Ende des Tunnels schon sichtbar ist, mag jeder für sich beurteilen. Aber sicher ist, und das zeigt uns der Frühling in aller Deutlichkeit: Das Leben lässt sich nicht dauerhaft einsperren, es sucht sich immer einen Weg.

Zur Lockdown-Müdigkeit scheint zumindest teilweise auch eine gewisse Online-Müdigkeit zu kommen, weshalb wir uns entschieden haben, die beiden Donnerstagskurse Yoga für Schwangere und Lunchbreak Yin einzustellen. Hier unser aktueller Kursplan!

Aufgefallen ist uns, dass es speziell beim Samstagskurs Yoga für alle viele Nachüber*innen gibt. Und wir haben uns gefragt, woran das liegt? Ist 9:30 Uhr doch etwas zu früh? Wenn ihr eine ganz eindeutige Meinung dazu habt wie „Ja, den Kurs bitte unbedingt auf 10 Uhr legen wie den Sonntagskurs“ oder „Nein, bitte auf jeden Fall bei 9:30 Uhr belassen“, dann schreibt uns gerne eine Mail dazu. Wenn es euch egal ist, müsst ihr euch nicht melden.

WIE GEHT ES WEITER?

Das ist im Moment noch schwer zu sagen. Weder wann es weiter geht noch wie können wir im Moment abschätzen. Immerhin scheint auch in Regierungskreisen die Erkenntnis zu reifen, dass der Lockdown nicht ewig fortgesetzt werden kann. Wie die Bedingungen dann auch immer aussehen mögen. Wir lassen uns überraschen, versuchen aber, uns zumindest gedanklich auf verschiedene Szenarien vorzubereiten. Sicher ist, dass wir für eine ganze Weile Hybrid-Unterricht anbieten werden, d.h. zusätzlich zum Präsenzunterricht im Studio erfolgt der Live-Stream ins Internet.

Online-Unterricht

Schön, dass du dich für unsere Online-Kurse interessierst! Wenn du schon Kunde bei Mattengold bist, meldest du dich wie gewohnt über unser Buchungssystem fitogram für den Kurs an. Wenn du noch kein Kunde bei uns bist, musst du dich vorab registrieren.

Wenn du dich für einen Kurs angemeldet hast, bekommst du 15 Minuten vor Kursbeginn automatisch einen Link zugeschickt, mit dem du dich ins Zoom-Meeting einloggen kannst. Wenn du möchtest, kannst du vorab die Zoom-App installieren, ansonsten geschieht dies im Zusammenhang mit dem ersten Meeting. Du kannst dich aber auch über deinen Account einloggen, dort den Kurs aufrufen, für den du dich angemeldet hast und über den dort hinterlegten Link dem Meeting beitreten. Das ist auf jeden Fall die sicherere Variante, da es beim Versand der Mail gelegentlich zu Verzögerungen kommt.

Termin verpasst? Kein Problem …

Denn alle Kurse werden aufgezeichnet und stehen 48 Stunden zum Nachüben zur Verfügung. Allerdings gibt es für die Aufzeichnung einen eigenen Link, den du per Mail bei uns anfordern kannst.

Was kostet eine Online-Stunde?

Die Anmeldung und Abrechnung erfolgt über eure ganz normalen Produkte, also eure Abos, Punkte- oder Schnupperkarten.

  • Bei Punktekarten berechnen wir pro Live-Stunde 3 Punkte, das sind knapp 9,- Euro.
  • Eine Drop-in Live-Stunde kostet 10,- Euro, hier gibt es künftig ein eigenes Produkt zu buchen.
  • Zusätzlich gibt es als neues Produkt auch ein Online-Abo für 40,- Euro, mit dem ihr an allen unseren Live-Stunden teilnehmen könnt.

Wenn du noch ein normales Abo 2 x wöchentlich oder Abo unlimited bei uns hast und dieses nicht mehr bezahlen kannst oder möchtest, kannst du natürlich auch gerne auf das günstigere Online-Abo umsteigen.

Yoga On-demand auf YouTube

Ergänzend zu den Live-Stunden haben wir auch einen YouTube-Kanal mit einer ganzen Reihe von Videos für dich aufgebaut. Diese Videos sind weiterhin kostenfrei beziehungsweise auf Spendenbasis nutzbar. Wenn du unseren YouTube-Kanal abonnierst, bleibst du immer auf dem Laufenden und wirst automatisch informiert, wenn es neue Videos gibt.

Namaste

Hormon Yoga wurde speziell für Frauen in den Wechseljahren entwickelt. Zum einen, um sie präventiv auf diese oft turbulente Lebensphase vorzubereiten, aber auch, um sie gut und möglichst beschwerdefrei durch diese Zeit zu bringen. Regelmäßig praktiziertes Hormon Yoga kann dir dabei helfen, hormonell bedingte Beschwerden wie zum Beispiel Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, allgemeine Unruhe und Schlafstörungen zu lindern.

Das von der Brasilianerin Dinah Rodriguez entwickelte Hormon Yoga-Programm, umfasst zum einen ein festes Übungssystem, setzt sich aber auch mit der eigenen Lebensweise auseinander.

In diesem Hormon Yoga-Kurs lernst du eine feste Reihe von Yoga-Übungen, die alle gezielt auf Eierstöcke, Schilddrüse, Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) und Nebennieren wirken. Um die Wirkung zu verstärken, verknüpfen wir jede Asana mit Atemübungen wie Bhastrika (Blasebalg- oder Feueratmung) oder Ujjayi sowie mit bewusster Lenkung der Lebensenergie (Prana) in die hormonproduzierenden Drüsen. Damit die freigesetzte Energie nicht verloren geht, werden zusätzlich Bandhas aktiviert. Dies alles sorgt für eine Stimulierung der Drüsen und – bei regelmäßiger Praxis – für die Wiederherstellung des Hormongleichgewichts. Weil das Hormonsystem äußerst empfindlich auf Stress reagiert, sind neben den aktivierenden Übungen auch Entspannungsübungen und Mediation feste Bestandteile einer jeden Hormon Yoga-Stunde.

Die Stunden des Kurses sind systematisch aufeinander aufgebaut, so dass du am Ende des Kurses in der Lage sein wirst, die Serie selbständig zu üben.

Inhalte des Hormon Yoga-Kurses:

  • Erlernen von Atemtechniken wie Bhastrika und Ujjayi
  • Energielenkung und Bandhas
  • Aufwärmübungen und Asanas; Erlernen der Übungsreihe
  • Entspannung und Meditation
  • Austausch und Tipps zur Lebensweise und Ernährung
  • Zudem erhältst du ein Handout zum selbständigen Üben

Für wen ist Hormon Yoga geeignet?

  • Frauen in oder vor den Wechseljahren, ca. ab dem 35. Lebensjahr
  • Jüngere Frauen, die unter Zyklusunregelmäßigkeiten, Menstruationsbeschwerden oder ganz allgemein unter PMS (prämenstruelles Syndrom) leiden
  • Frauen, die die Wechseljahre bereits hinter sich haben; auch hier lässt sich die Hormonproduktion bei regelmäßiger Praxis wieder aktivieren
  • Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch

Einschränkungen:

Bei Endometriose, während der Schwangerschaft und bei östrogenabhängigen Tumoren solltest du Hormon Yoga nicht praktizieren. Bei allen Erkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Hormonsystem stehen (Schilddrüsenerkrankungen, u.U. Depressionen) solltest du bitte ärztlich abklären, ob du Hormon Yoga praktizieren darfst.

Termin:

dienstags, 2. Februar – 16. März 2021
(6 Einheiten)

Uhrzeit: 17:30 – 18:45 Uhr

Lehrerin: Nicole

Kosten: 85,- Euro

Teilnahme nur mit Anmeldung:

Anmeldung zum Hormon Yoga-Kurs per E-Mail an: studio@mattengold.de
Nicht-Mattengold-Kunden bitte vollständigen Namen und Anschrift angeben!

Nach der Anmeldung versenden wir eine Anmeldebestätigung und Rechnung. Mit Eingang der Zahlung ist dein Platz fest reserviert. Bei Stornierungen gelten die Regelungen unserer AGB.